Schlüsselverwaltung datenbank

Schlüsselverwaltung datenbank

Schlüsselverwaltung Datenbank – Eine moderne Schlüsselverwaltung wie TSObjektkey speichert die notwendigen Informationen in einer Datenbank. Eingesetzt wird eine moderne Datenbank, die allen Ansprüchen an Skalierbarkeit und an einen wartungsarmen Betrieb genügt.

Die Datenbank ermöglicht der Software TSObjektkey 5, komplexe und schnelle Abfragen und stellt damit sicher, dass der Benutzer einer solchen Software schnell und problemlos Abfragen erstellen kann. Darüber hinaus ist die Datenbank auch für das sichere Speichern der Daten zuständig, hier werden komplexe Schließanlagen und Tausende von Schlüsseldaten problemlos gespeichert.

Aus Datenbank heraus werden Berichte erstellt, Lagepläne gezeichnet und vor Allem Informationen für die zahlreichen grafischen Elemente der Software abgefragt und zur Anzeige verwendet.

Die verwendete Datenbank der Schlüsselverwaltung TSObjektkey ermöglicht einen Wechsel von der Standard-Version, die an einen Rechner gebunden ist und nur Lokal arbeitet, zur Pro-Version. Diese Pro-Version ermöglicht dann einen Betrieb der Schlüsselverwaltung in einem Netzwerk.

 

Neues Beta 4.9.1224 der Schlüsselverwaltungen verfügbar

Ein neues Beta der Schlüsselverwaltungen TSKEY 2006, TSGruppenkey 2008 sowie TSObjektkey 2008 stehen zur Verfügung. Diese Beta enthalten die zusätzliche, dateibasierte Datenbank und einige Fehlerkorrekturen und Verbesserungen. Geplant ist diese Beta dann als nächste, aktuelle Version ab Mitte Januar 2010 verfügbar zu machen.

Verschlüsselte Datenbanken

Wie schon in einem frühen Blogeintrag berichtet, werden die Schlüsselverwaltungen zukünftig zusätzlich neben dem bisherigen Datenbanksystem ein zusätzliches, dateibasiertes Datenbanksystem anbieten. Dieses bietet zusätzlich die Möglichkeit der Verschlüsselung der gesamten Datenbank. Um dieses Feature sinnvoll nutzen zu können wird der Vorgang der Verschlüsselung beziehungsweise Entschlüsselung mittels X.509 Zertifikaten abgebildet. Diese müssen dann im Zertifikatsspeicher verfügbar sein. Beim Anlegen der Datenbank wird das Zertifikat zum Verschlüsseln aufgerufen, die späteren Verschlüsselung- beziehungsweise Entschlüsselungsvorgänge werden dann automatisch abgewickelt. Es wird gegebenenfalls ein Passwort für den private Schlüssels des Zertifikats abgerufen, dies erfolgt aber außerhalb der Schlüsselverwaltung und wird über betriebssysteminterne Funktionen abgewickelt.

Zusätzliches Datenbanksystem für Schlüsselverwaltungen

Im nächsten Beta der Schlüsselverwaltungen wird neben der bisherigen Datenbank eine zusätzliche, dateibasierte Datenbank verfügbar sein. Diese wird auch die Möglichkeit der Verschlüsselung der gesamten Datenbank bieten. Ein weiterer Kundenwunsch war für die Pro- bzw. Terminalserver-Version der Wunsch nach einer Installation ohne Datenbankserver für sicherheitssensitive Einrichtungen. Derzeit laufen die ersten Tests mit dem neuen, zusätzlichen Datenbanksystem. Das Beta wird offiziell Ende Dezember 2009 zum Download verfügbar sein.